Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Schrötter mit Rekord-Samstag & Lüthi hofft auf Durchbruch am Sonntag // 18.07.2020

Marcel Schrötter sicherte am Vormittag den Rundenrekord von Jerez und holte am Nachmittag den siebten Startplatz.

Marcel Schrötter sicherte am Vormittag den Rundenrekord von Jerez und holte am Nachmittag den siebten Startplatz. Tom Lüthi hofft nach einem schwierigen Samstag darauf, im Spanien-GP seinen Speed wiederzufinden.

Es war ein unglaublicher Start für Marcel Schrötter in den Qualifying-Tag auf dem Circuito de Jerez, eine Strecke, die ihm normalerweise nicht so leicht von der Hand geht. Doch diese Woche fühlt er sich besser denn je auf der andalusischen Strecke und mit seinem Motorrad, sodass er im Freien Training am Morgen mit einer Zeit von 1'41.109 den Rundenrekord sicherte!

Demzufolge hatte sich der 27-Jährige hohe Erwartungen an das Qualifying gesetzt. Vielleicht wollte er ein wenig zu viel und hatte gleich in der ersten Runde einen kleinen Rutscher. Danach konnte er trotz Reifenwechsel seinen Platz in der zweiten Reihe nicht mehr verbessern und wurde schließlich noch vom Spanier Aron Canet auf den siebten Startplatz verdrängt. Vor allem im zweiten Sektor büßte der LIQUI MOLY Intact GP-Pilot Zeit ein, dennoch sind die Voraussetzungen aus Reihe drei sehr vielversprechend für den anstehenden Großen Preis von Spanien.

Bei Tom Lüthi lief der Samstag alles andere als optimal. Nachdem er am Mittwoch beim Test auf dem 4,4-Kilometer-Kurs als Zweitschnellster große Hoffnungen für das erste Rennwochenende in Jerez hegte, konnte er an seine Leistung bisher nicht mehr anknüpfen. Schon am Samstagvormittag verlor er seine direkte Fahrkarte für das Q2-Qualifying und musste am Nachmittag im Q1 bei erneut höllisch heißen Bedingungen hart kämpfen. Doch schließlich musste er sich als Fünfter im Q1 mit dem Gesamt-19. Platz und somit der siebten Startreihe abfinden.

Am Sonntag gilt es dann, im 23-Runden-Rennen, was mit Sicherheit zu einer erneuten Hitzeschlacht wird, mit dem Speed, den der Schweizer eigentlich hat, das Feld von hinten aufzurollen.

Gran Premio de España

FP3:
1. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX - 1'41.109
2. Jorge MARTIN / SPA / KALEX - 1'41.197 (+0.088)
3. Marco BEZZECCHI / ITA / KALEX - 1'41.301 (+0.192)
15. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'41.811 (+0.702)

Q1:
1. Fabio DI GIANNANTONIO / ITA / SPEED UP - 1'41.913
2. Xavi VIERGE / SPA / KALEX - 1'41.961 (+0.048)
3. Hafizh SYAHRIN / MAL / SPEED UP - 1'42.038 (+0.125)
5. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 1'42.167 (+0.254)

Q2:
1. Jorge MARTIN / SPA / KALEX / 1'41.384
2. Jorge NAVARRO / SPA / SPEED UP     / 1'41.565 (+0.181)
3. Sam LOWES     / GBR / KALEX / 1'41.684 (0.300)
7. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX / 1'41.869 (+0.485)

Zurück