Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Knallharter Kampf ums virtuelle Silverstone-Podium // 31.05.2020

Marcel Schrötter startete aus erster Reihe in den virtuellen Großbritannien-Grand-Prix und verspielte bei seinem zweiten MotoGP eSport-Auftritt erst kurz vor dem Ziel seine Podiumschancen.

Marcel Schrötter startete aus erster Reihe in den virtuellen Großbritannien-Grand-Prix und verspielte bei seinem zweiten MotoGP eSport-Auftritt erst kurz vor dem Ziel seine Podiumschancen.

Erneut erwies sich die MotoGP-Rennaction in der virtuellen Welt als eine äußerst spannende und vor allem unvorhersehbare Angelegenheit.

Bis zur vorletzten Runde galt Marcel Schrötter beim Michelin® Virtual British Grand Prix an dritter Position als Podiumsanwärter. Doch der LIQUI MOLY Intact GP-Pilot, der das Sechs-Runden-Rennen vom hervorragenden Startplatz zwei in Angriff nahm, stürzte unerwartet in der vorletzten Runde und machte damit seine Podest-Aussichten zunichte. Im Anschluss musste er den vierten Platz gegen die heftigen Attacken von Augusto Fernandez verteidigen. Als der Spanier in der letzten Kurve innen vorbeizog, ging Marcel Schrötter im Zweikampf erneut zu Boden und musste das Spiel als Fünfter beenden.

Die Podiumsfeier hingegen galt dem Niederländer Bo Bendsneyder, dem ehemaligen Intact GP-Junior, dem Malaysier Kasma Daniel Kasmayudin sowie dem Spanier Hector Garzo.

Zurück