Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Zweimal Sturzpech im Sepang-Krimi // 29.10.2017

Kein Glück für die Dynavolt Intact GP-Fahrer Sandro Cortese und Marcel Schrötter im Malaysia Grand Prix.

Kein Glück für die Dynavolt Intact GP-Fahrer Sandro Cortese und Marcel Schrötter im Malaysia Grand Prix. Ersterer stürzte bereits kurz nach dem Start in das vorletzte Rennen der Saison, Schrötter rutschte gegen Ende aus der Kurve und wurde zum Schluss noch 17ter.

Beinahe 100.000 malaysische Motorsport-Verrückte waren am Sonntag zum Sepang International Circiut gekommen, um ihre Stars bei unglaublich hitzigen Battles anzufeuern. Wie schon vorher erwartet, war der Malaysia Grand Prix eines der härtesten Rennen des Jahres, welches für die Dynavolt Intact GP-Mannschaft leider punktelos endete.

Marcel Schrötter, der von Platz sieben gestartet war, schien von seiner Handverletzung kaum noch beeinträchtigt zu werden und führte starke Zweikämpfe. Er war in einer Gruppe mit Lokalmatador Hafizh Syahrin und dem Spanier Xavi Vierge auf der Jagd nach Position sechs, dicht gefolgt von Isaac Viñales. Beim Versuch, fünf Runden vor Schluss einen seiner Konkurrenten zu überholen, rutschte dem 24-Jährigen das Vorderrad weg. Er war zwar in der Lage, auf die Strecke zurückzukehren, beendete das Rennen, welches über 10 Stürze zählte, jedoch nur auf dem 17. Platz.

Für Sandro Cortese kam das Aus in Sepang viel früher. Der 27-Jährige fiel dem Gerangel der ersten Runde zum Opfer. Beim Anbremsen in die Kurve fuhr er dem Japaner Takaaki Nakagami auf und ging unsanft zu Boden.

Zwar sind 10 Punkte, die die Moto2-Mannschaft in den letzten drei Wochen insgesamt einheimste, nicht die erhoffte Ausbeute des Asien-Tripletts, aber der Memminger Rennstall kann dennoch selbstbewusst zum Finale nach Spanien reisen. Marcel Schrötter sicherte sich die erste Startreihe in Australien, was das bisher beste Qualifying-Ergebnis seiner Grand-Prix-Karriere war. Sowohl er als auch Sandro Cortese zählten in den Trainings immer wieder zu den schnelleren Top-Ten-Fahrern.

Wenn sich der MotoGP-Zirkus vom 10. bis 12. November auf europäischen Boden in Valencia wieder trifft, haben beide Suter-Piloten eine letzte Chance, ihre WM-Ränge 17 und 18 zu verbessern.

Rennen:
1. Miguel OLIVEIRA / POR / KTM
2. Brad BINDER / RSA / KTM
3. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX
:
17. Marcel SCHRÖTTER / GER / SUTER
NC Sandro CORTESE / GER / SUTER

WUP:
1. Brad BINDER / RSA / KTM - 2'06.569
2. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX - 2'06.678 (+0.109)
3. Francesco BAGNAIA / ITA / KALEX - 2'06.693 (+0.124)
:
8. Marcel SCHRÖTTER / GER / SUTER - 2'07.326 (+0.757)
13. Sandro CORTESE / GER / SUTER - 2'07.586 (+1.017)

World Standing
1. MORBIDELLI Franco / ITA / 288
2. LUTHI Thomas / SWI / 243
3. OLIVEIRA Miguel / POR / 216
4. MARQUEZ Alex / SPA / 190
5. BAGNAIA Francesco / ITA / 161
6. PASINI Mattia / ITA  / 148
7. NAKAGAMI Takaaki / JPN / 128
8. CORSI Simone / ITA / 110
9. BINDER Brad / RSA / 109
10. VIERGE Xavi / SPA / 98
11. SYAHRIN Hafizh / MAL / 96
12. AEGERTER Dominique / SWI / 82
13. NAVARRO Jorge / SPA / 60
14. MARINI Luca / ITA / 59
15. QUARTARARO Fabio / FRA / 56
16. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 50
17. SCHROTTER Marcel / GER / 47
18. CORTESE Sandro / GER / 43
19. RAFFIN Jesko / SWI / 26
20. GARDNER Remy / AUS / 23

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung