Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Nach chaotischer erster Runde Platz elf ins Ziel gebracht // 25.06.2017

Mit riesen Schritten holte Marcel Schrötter im Assen-Rennen verlorene Plätze auf und sicherte zum Schluss fünf Punkte.

Mit riesen Schritten holte Marcel Schrötter im Assen-Rennen verlorene Plätze auf und sicherte zum Schluss fünf Punkte. Erneutes Pech für Dynavolt Intact GP-Fahrer Sandro Cortese, dem nach nur fünf Runden ein Mitstreiter ins Heck fuhr und ihn zu Sturz brachte.

Wechselhafte Bedingungen herrschten am Rennsonntag auf dem TT Circuit Assen. Im Warm-Up, welches kurz nach einem Regenschauer stattfand, zeigte Marcel Schrötter mit dem sechsten Platz bereits, dass er sich auch im Nassen wohlfühlte und konkurrenzfähig ist. Er war für alle Fälle gerüstet. Sandro Cortese hatte seinen Horror-Crash vom Qualifying über Nacht einigermaßen verdaut und beendete das Vormittags-Training an Bord seiner neu-aufgebauten Suter als 14ter.

Als Trocken-Rennen wurde die Moto2 um 14:30 Uhr gestartet. Doch die erste Runde hatte es in sich für Marcel Schrötter. Nachdem er raketenmäßig aus der dritten Reihe losgestürmt war, kollidierte er noch auf der Geraden mit Alex Marquez. Er kam im falschen Gang in die erste Kurve und musste einen großen Bogen fahren. Als er an 24. Stelle auf die Strecke zurückkehrte, krachte er auch noch mit Teamkollege Sandro Cortese zusammen und büßte seinen Kotflügel ein. In den verbleibenden 23 Runden gelang es Marcel, mit anfänglich schnelleren Zeiten als die Spitze, bis zur elften Position aufzuholen. Kurz vor Schluss konnte er zwar dem anbrausenden Italiener Francesco Bagnaia nicht viel entgegensetzen, schnappte sich aber mit einem gewagten Manöver in der finalen Schikane vor Zieleinfahrt noch Suter-Konkurrent Dominique Aegerter.

Für Sandro Cortese gab es erneut kein Happy End. Der Berkheimer musste nach seinem Horror-Sturz im Qualifying vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen. Trotz Berührung zu Beginn mit seinem Intact GP-Teamkollegen war auch er anschließend gut dabei und hatte schon nach wenigen Minuten zu Platz 21 aufgeschlossen, als ihm in Kurve neun von hinten Axel Pons ins Motorrad fuhr. Er stürzte sofort und musste zum dritten Mal in Folge mit leeren Händen abreisen.

Marcel Schrötter behauptete vor dem Heimrennen nächste Woche auf dem Sachsenring (30. Juni - 2. Juli) seinen 13. WM-Rang. Sandro Cortese hofft nun, in wenigen Tagen vor den Fans zu Hause, endlich den entscheidenden Schritt aus seiner Misere zu machen.

Rennen:
1. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
3. Takaaki NAKAGAMI / JPN / KALEX
:
11. Marcel SCHROTTER / GER / SUTER
--. Sandro CORTESE / GER / SUTER

WUP:
1. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX - 1'55.261
2. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 1'55.373 (+0.112)
3. Hafizh SYAHRIN / MAL / KALEX - 1'55.811 (+0.550)
:
6. Marcel SCHROTTER / GER / SUTER - 1'56.569 (+1.308)
14. Sandro CORTESE / GER / SUTER - 1'57.960 (+2.699)

World Standing
1. MORBIDELLI Franco / ITA / 148
2. LUTHI Thomas / SWI / 136
3. MARQUEZ Alex SPA 113
4. OLIVEIRA Miguel / POR / 94
5. PASINI Mattia / ITA / 82
6. NAKAGAMI Takaaki / JPN / 62
7. BAGNAIA Francesco / ITA / 61
8. AEGERTER Dominique / SWI / 50
9. MARINI Luca / ITA / 41
10. VIERGE Xavi / SPA / 39
11. CORSI Simone / ITA / 39
12. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 37
13. SCHROTTER Marcel / GER / 37
14. SYAHRIN Hafizh / MAL / 37
15. QUARTARARO Fabio / FRA / 28
16. NAVARRO Jorge / SPA / 23
17. BINDER Brad / RSA / 16
18. HERNANDEZ Yonny / COL / 15
19. SIMEON Xavier / BEL / 14
20. PONS Axel / SPA / 13
21. CORTESE Sandro / GER / 10

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung