Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Schwieriger Saisonstart für das Dynavolt Intact GP-Team // 26.03.2017

Der Große Preis von Katar stellte für das Dynavolt Intact GP-Team eine größere Herausforderung dar, als gedacht.

Der Große Preis von Katar stellte für das Dynavolt Intact GP-Team eine größere Herausforderung dar, als gedacht. Nachdem Marcel Schrötter das Rennen auf dem 16. und Sandro Cortese auf dem 22. Platz beendeten, muss die Moto2-Mannschaft das erste Rennwochenende 2017 ohne Punkteausbeute abhaken und sogleich den Blick wieder nach vorne richten.

Wieder drohte ein Tag in Katar ins Wasser zu fallen. Und das am ersten Rennsonntag des Jahres. Teams, Organisatoren und Besucher schauten mit ungutem Gefühl auf dunkle Wolken am Himmel. Tatsächlich regnet es über dem Losail International Circuit nur eine Stunde vor Beginn des Moto3-Warm-Ups. Jedoch trocknete die 5,4 Kilometer lange Strecke zum Glück schnell ab und der Abend konnte für die kleinste und mittlere Kategorie wie geplant ablaufen.

Doch für das Dynavolt Intact GP-Team brachten elf Tage, die sie mittlerweile auf der arabischen Halbinsel verweilten, leider kein Happy End. Marcel Schrötter, der am Donnerstag und Freitag auf der Wüstenstrecke in die Top-9 stürmte und auch am Samstag einen Startplatz in einer der ersten drei Reihen erreichen wollte, musste nach dem abgesagten Qualifying von der 14. Position in den Nacht-Grand-Prix gehen. Keine Sekunde konnte der 24-Jährige durchatmen und seine Position mit aller Macht gegen Xavier Simeon und Jesko Raffin verteidigen. Allerdings konnte er nicht so auf der Bremse attackieren wie er gewollt hätte und musste sich schließlich auf dem 16. Platz geschlagen geben.

Sandro Cortese erlebte, nachdem er im Warm-Up am Nachmittag mit dem neunten Platz gut dabei war, einen langen, sehr schwierigen Katar-GP. Ab Mitte der-20-Runden-Distanz konnte er seine Pace nicht mehr halten und fiel bis auf Position 22 zurück. Die verlorene Trainingszeit vom Winter infolge seiner Sprunggelenks-OP machte sich im Rennen bemerkbar. Aufgrund großer Schmerzen im Fuß, musste der 27-Jährige seine 140-kg-Suter Runde für Runde hauptsächlich mit dem Oberkörper bewegen, was nach einer Weile an seine kräftemäßigen Grenzen geriet.  

Jetzt gilt es, nicht aufgeben und aus den vergangenen Tests, Trainings und dem ersten Grand Prix lernen. Es folgen 17 weitere Möglichkeiten, um der Spitze näher zu kommen. Das nächste Rennen findet bereits in zwei Wochen (07.-09. April) in Termas de Rio Hondo / Argentinien statt, wo die Dynavolt Intact GP-Mannschaft von Neuem angreifen wird!

Grand Prix of Qatar - Moto2:
Rennen:
1. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
3. Takaaki NAKAGAMI / JPN / KALEX
:
16. Marcel SCHRÖTTER / GER/ SUTER
22. Sandro CORTESE / GER / SUTER

WUP:
1. Franco MORBIDELLI / ITA / KALEX - 2'00.472
2. Takaaki NAKAGAMI / JPN / KALEX - 2'00.764 (+0.292)
3.  Miguel OLIVEIRA / POR / KTM - 2'00.771 (+0.299)
:
9. Sandro CORTESE / GER / SUTER - 2'01.327 (+0.855)
14. Marcel SCHRÖTTER / GER/ SUTER - 2'01.520 (+1.048)

World Standing
1. MORBIDELLI Franco / ITA / 25
2. LUTHI Thomas / SWI / 20
3. NAKAGAMI Takaaki / JPN / 16
4. OLIVEIRA Miguel / POR / 13
5. MARQUEZ Alex / SPA / 11
6. MARINI Luca / ITA / 10
7. QUARTARARO Fabio / FRA / 9
8. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 8
9. VIERGE Xavi / SPA / 7
10. PONS Axel / SPA / 6
11. AEGERTER Dominique / SWI / 5
12. BAGNAIA Francesco / ITA / 4
13. KENT Danny / GBR / 3
14. RAFFIN Jesko / SWI / 2
15. SIMEON Xavier / BEL / 1
16. SCHROTTER Marcel / GER / 0
17. CORSI Simone / ITA / 0
18. HERNANDEZ Yonny / COL / 0
19. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 0
20. BINDER Brad / RSA / 0
21. VIÑALES Isaac / SPA / 0
22. CORTESE Sandro / GER / 0

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung