Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Minimaler Abstand zur ersten Startreihe im MotorLand Aragon // 24.09.2016

Dynavolt Intact GP Fahrer Jonas Folger verpasste seine fünfte erste Startreihe des Jahres 2016 um einen Hauch von einer Hundertstelsekunde.

Dynavolt Intact GP Fahrer Jonas Folger verpasste seine fünfte erste Startreihe des Jahres 2016 um einen Hauch von einer Hundertstelsekunde. Am Samstag des Gran Premio de Aragon kämpfte Teamkollege Sandro Cortese hingegen mit einigen Schwierigkeiten.

Nachdem Jonas Folger im dritten und letzten Freien Training am Samstagmorgen auf dem abwechslungsreichen MotorLand Aragon die viertschnellste Zeit ablieferte, war er optimistisch, im Qualifying für die erste Startreihe mitkämpfen zu können.

Nur 0,033 Sekunden war er am Vormittag der Top-3 auf den Fersen. So startete er auch am Nachmittag stark ins 14. Qualifying der Saison. Schon in seiner dritten Runde lieferte er eine beeindruckende Runde von 1:53,501 und setzte sich damit direkt an die Spitze der Zeitenliste.

Während des Qualifying stiegen die Asphalttemperaturen auf heiße 43 Grad Celsius, was es im letzten Drittel der Session für alle 30 Moto2-Piloten erschwerte, ihre jeweiligen Rundenzeiten zu verbessern. Das traf auch auf Jonas zu, der am Ende auf den vierten Startplatz rutschte und die erste Reihe um nur 0,010 Sekunden verpasste. Fürs 21-Runden-Rennen ist der Kalex-Fahrer dennoch zuversichtlich, ganz vorne mitzumischen und wichtige WM-Punkte vor den Übersee-Rennen in Japan, Australien und Malaysia zu holen.

Sandro Cortese wird das fünftletzte Rennen der Saison vom 14. Starplatz in Angriff nehmen, nachdem der Samstag für ihn problematisch verlief. Das Vorhaben des 26-Jährigen, an seine vielversprechende Performance vom Freitag anzuknüpfen, wurde gleich im Freien Training am Morgen zerschlagen. Der Sensor im Inneren des Reifens war gebrochen und das lose herumfliegende Teil sorgte für starke Vibrationen. Der Fehler war nicht so leicht zu entdecken, erst als man den Reifen von der Felge entfernte. Danach kassierte er noch einen Sturz in Kurve drei. All dies kostete viel Zeit und machte jegliche Setup-Arbeiten und somit die gesamte Session zunichte.

Das bedeutete, dass der Intact GP-Pilot gezwungen war, im Qualifying mit dem Bike auf dem Stand vom Vortag anzutreten. Mit seiner Bestzeit von 1:54,199 nahm er eine halbe Sekunde hinter der Top-6 den Mittelplatz zwischen Alex Rins und Julian Simon in der fünften Startreihe ein. Im Rennen morgen, welches 12:20 Uhr startet, wird der Berkheimer, der sein Selbstbewusstsein deswegen nicht verliert, für ein zweites Top-10-Ergebnis in Folge kämpfen.

Grand Prix von Aragon
FP3:
1. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 1'53.340
2. Johann ZARCO / FRA / KALEX - 1'53.603 / +0.263
3. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'53.644 / +0.304
4. Jonas FOLGER / GER / KALEX - 1'53.677 / +0.337
16. Sandro CORTESE / GER / KALEX - 1'54.829 / +1.489

QP:
1. Sam LOWES / GBR / KALEX - 1'53.207
2. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 1'53.261 / +0.054
3. Takaaki NAKAGAMI / JPN / KALEX - 1'53.491 / +0.284
4. Jonas FOLGER / GER / KALEX - 1'53.501 / +0.294
14. Sandro CORTESE / GER / KALEX - 1'54.199 / +0.992

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung