Händler-Suche

Deutschland
Österreich
Schweiz

Folger startet zuversichtlich ins Brünn-Wochenende, Cortese erlebt schwierigen ersten Trainingstag // 19.08.2016

Dynavolt Intact GP-Pilot Jonas Folger beendete den ersten Trainingstag für den Grand Prix von Tschechien in der kombinierten Wertung auf dem neunten Platz.

Dynavolt Intact GP-Pilot Jonas Folger beendete den ersten Trainingstag für den Grand Prix von Tschechien in der kombinierten Wertung auf dem neunten Platz. Teamkollege Sandro Cortese hingegen hatte an 18. Position große Probleme auf seiner Lieblingsrennstrecke.

Der Freitag im tschechischen Brünn begann bei bewölktem Himmel und mit vereinzelten Regentropfen, die allerdings nicht ausreichten, um die Strecke nass zu machen. Am Nachmittag kam die Sonne durch und sorgte für warme Temperaturen.

Jonas Folger lieferte bereits am Vormittag seine Tagesbestzeit von 2'02.771, mit der er nach dem ersten Training als Zweitschnellster nur 0,160 Sekunden hinter der Spitze folgte. Der 23-Jährige experimentierte in beiden Sessions weniger mit dem Setup, sondern viel mehr mit den weichen und harten Reifenmischungen, sowie mit neuen und gebrauchten Sets. Auf diesem Wege arbeitete er mit seiner Crew bereits zielgerichtet aufs Rennen hin. Am Nachmittag konnte er seine Zeit nicht weiter verbessern, somit rückte er in der Gesamtwertung auf den neunten Rang. Sein Abstand zum Führenden Johann Zarco betrug weniger als einer halben Sekunde.

Sandro Cortese hingegen erlebte an Tag eins auf dem Automotodrom Brno eine Art Desaster. Sein Setup vom letzten Jahr, mit welchem seine Crew als Grundlage begann, schien für den 26-Jährigen nicht mehr zu funktionieren. Auf der Strecke, die ihm sonst so gut liegt, hatte er am Freitag wenig Vertrauen zum Vorderrad und fühlte sich überhaupt nicht wohl auf seiner Kalex-Rennmaschine. Zwar war es ihm möglich, nachdem er am Vormittag den elften Platz belegte, sich später um fast drei Zehntel zu steigern. In der Zeitenliste rutschte er dennoch auf den 18. Platz. Am Samstag heißt es für den Schwaben, Nerven zu bewahren und nochmals bei Null anzufangen.

Grand Prix von Tschechien

FP1:
1. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX - 2'02.611
2. Jonas FOLGER / GER / KALEX - 2'02.771 / +0.160
3. Takaaki NAKAGAMI / JPN / KALEX - 2'02.777 / 0.166
11. Sandro CORTESE / GER / KALEX - 2'03.856 / +1.245

FP2:
1. Johann ZARCO / FRA / KALEX - 2'02.277
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX - 2'02.279 / +0.002
3. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX - 2'02.336 / +0.059
10. Jonas FOLGER / GER / KALEX - 2'02.843 / +0.566
18. Sandro CORTESE / GER / KALEX - 2'03.577 / +1.300

Zurück
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung